Mrz 252017
 

Am Samstag, dem 18.März 2017 war es soweit: Um 8:00 Uhr starteten wir in Richtung Rottweil, um von dort aus mit dem Zug nach Böblingen / Sindelfingen ins „Sensapolis“, einem Indoor-Freitzeitpark zu fahren.

Am Bahnhof Böblingen angekommen, half nach einem kurzen Besuch der Motorwelt – dort staunten die Kids allerdings nicht schlecht, was es alles zu sehen gab –  nämlich nichts. Wir mussten durch Wind und Regen laufen, um unser eigentliches Ziel, das „Sensapolis“, zu erreichen.

Im großen Indoor-Freitzeitpark angekommen, strömten die Kids gleich in verschiedene Richtungen und es machte allen den ganzen Tag über riesigen Spaß, die vielfältige Attraktivität des Parks auszukundschaften. Es gab vieles zu sehen, etwas auszuprobieren,  Klettern und auszutoben ….. So verging die Zeit wie im Flug und wir mussten wir  an das Gehen denken. So traten wir nach einer kurzen Stärkung am Bahnhof in Böblingen unsere Heimreise an, wo wir gegen Abend alle, zwar etwas müde, aber wohlerhalten wieder in Gunningen ankamen. Alle waren sich einig: Das war ein toller Tag, so was machen wir mal wieder.

Bilder und Text von Angelika Scheel

Mrz 132017
 

von links nach rechts Petra Müller Schatzmeisterin, Peter Hirth Vorsitzender, Betina Maurer geehrt für langjährige Arbeit im Ausschuss und Protokollführer Lothar Dittes

 

Am Freitag, dem 10.März 2017 fand im Gasthaus „Rössle“ die Jahreshauptversammlung des Musikverein Gunningen statt. Zu dieser fanden sich 27 Besucher ein.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung hat der Vorsitzende Peter Hirth Klartext gesprochen. Er kritisierte die fehlende Unterstützung der Gunninger für die Musiker.

Hirth wiederholte drei Sätze und Feststellungen im originalen Wortlaut aus dem Vorjahr: „Ich vermisse sehr oft, vielleicht sogar immer mehr, die Unterstützung der Einwohnerschaft, die meines Erachtens die kulturellen Beiträge im Ortsgeschehen oder die Teilnahme an kirchlichen Veranstaltungen nicht mit dem notwendigen Interesse würdigt. „ Vor allem die seltene Anwesenheit aller nicht vereinsgebundenen Bürger und unserer Senioren seie eklatant und spreche nicht für eine funktionierende Dorfgemeinschaft. Und weiter: „In vielen Nachbarorten sieht das teilweise ganz anders aus. Mit gemeinsamer Kraft könnte man hier schon etwas verbessern. Indem mal die Nachbarn, die Verwandtschaft, die Freunde und Arbeitskollegen angesprochen und aktiviert werden am Vereinsleben teilzunehmen.“ Damit drückte Peter Hirth seine Enttäuschung darüber aus, dass bei Auftritten des Musikverein die einheimischen Gäste fehlen.

Mit der Arbeit im Verein an sich ist der Vorsitzende aber durchaus zufrieden. 18 aktive Musiker spielen in dem Blasmusikorchester. Sieben Jungmusiker sind in Ausbildung. Speziell die letzte Musikprobe vor der Sommerpause, die unter dem Motto „Wer kann, der darf“ steht, erfreute sich großer Beliebtheit. Im letzten Jahr kamen Musiker aus Hochemmingen, Mühlhausen, Schwenningen und Aldingen dazu. Insgesamt musizierten 30 Musiker verschiedener Kapellen gemeinsam. Diese offene Musikprobe findet im Bezirk sehr viel Anklang und wird zum Teil in anderen Vereinen schon kopiert. Auch bei den auswärtigen Auftritten wurden die Gunninger Musiker mit reichlich Applaus bedacht, erinnerte Hirth.

Nach dem Bericht des Vorsitzenden lies Protokollführer Lothar Dittes in seiner „Multivideo-Show“ das vergangene Vereinsjahr 2016 nochmals Revue passieren. Kassenverwalterin Petra Müller gab die Zahlen der Vereins Finanzen bekannt. Diese wurden von Nadine Merkt und Steffen Haller geprüft und für tadellos befunden. Im Anschluss gab Dirigent Klemens Reich seinen Bericht ab. Die Entlastung nahm BM Heike Ollech vor.

Die Wahlen brachten keine wesentlichen Neuerungen. Petra Müller wurde als Kassiererin im Amt bestätigt und Lothar Dittes ist weiterhin Internetbeauftragter des Musikvereins Gunningen. Gerhard Mink und Karl Heinz Bärsch standen als Beisitzer nicht mehr zur Verfügung. Da auch sonst niemand bereit war, die Vorstandschaft als Beisitzer zu unterstützen, blieben diese beiden Posten unbesetzt.